Was erwartet uns 2021?

Was erwartet uns 2021?


Heute wage ich einen Blick in die Zukunft. Was erwartet uns wohl am Aktienmarkt im Jahr 2021? Wie du weißt, vertrete ich das Mindset, dass wir an der Börse immer nur Wahrscheinlichkeiten abschätzen können. Es gibt immer den hohen Unsicherheitsfaktor namens Zukunft.

Und wenn ich so auf die Prognosen der Analysten für dieses Jahr zurückblicke, hatte wohl so gut wie niemand eine derart hohe Volatilität auf dem Schirm, wie wir sie in diesem Jahr erlebt haben. An der Börse ist eben immer etwas Demut nach dem Motto „Ich weiß, dass ich es nicht weiß“ angebracht. Und mit diesem Mindset gehe ich grundsätzlich an meine Prognosen heran. 

Aber natürlich können wir hingehen und Wahrscheinlichkeiten für bestimmte Szenarien abschätzen. Das bietet sich mit Blick auf das kommende Jahr gerade jetzt zur Weihnachtszeit an.

 

2021 - Das Finale des Bullenmarktes?

 

Per Definition war der Corona-Einbruch im Frühjahr als Bärenmarkt zu werten. Und für manche Märkte passt dieses Muster durchaus.

Mit Blick auf den globalen Aktienmarkt stufe ich den Corona-Crash jedoch vielmehr als (zu groß geratene) Bullenmarkt-Korrektur ein. Zwar war das Ausmaß enorm, der Einbruch hatte jedoch weitaus mehr Merkmale einer heftigen Korrektur als eines Bärenmarktes. 

 

Was bedeutet dies für 2021? 

 

Sehen wir den Corona-Crash als eine solche Korrektur in einem reifen Bullenmarkt, können wir daraus Schlüsse für das Jahr 2021 ziehen. Danach befinden wir uns in der Spätphase des seit 2009 laufenden globalen Bullenmarktes. 

Üblicherweise nimmt die Volatilität zum Ende eines Bullenmarktes zu. Heftige Korrekturen und starke Erholungsrallys sind normal - auch wenn 2020 dieses Muster noch stärker ausgebildet war als gewöhnlich.

 

Das Stimmungsmuster

 

Die Stimmung unter den Anlegern empfinde ich als sehr differenziert. 

Der Corona-Crash hat die Marktteilnehmer nicht nachhaltig in Angst und Schrecken versetzt. Letzteres wäre übrigens typisch für einen Bärenmarkt. Auch von dieser Seite ist der Crash vielmehr als Korrektur in einem späten Bullenmarkt einzustufen.

Interessant ist, dass viele Börsenneulinge den Sprung an die Börse gewagt haben - ebenfalls ein typisches Zeichen für einen reifen Bullenmarkt und ein Warnsignal für die nächsten Jahre!

Wir haben es einerseits auf verschiedenen Ebenen mit einer beginnenden Euphorie zu tun. Gerade im Tech-Sektor und dem Run auf verschiedene Einzelwerte (wie Tesla). Zudem strömt die neue Anlegergemeinde mit einer gewissen Sorglosigkeit in den Markt. Das wird irgendwann seinen Tribut fordern, doch womöglich noch nicht 2021. 

Diese Sorglosigkeit ist auch bei den Anhängern des Passiven Investierens zu erkennen, für welche der Corona-Crash nochmals eine Bestätigung war: „Die Börse steckt selbst solche Krisen weg und ‚kann‘ langfristig nur steigen.“

Beide Anlegergruppen werden meiner Erfahrung in einem zukünftigen Bärenmarkt noch massiv auf die Probe gestellt werden!

 

Die Pessimisten

 

Den ersten Tendenzen von Sorglosigkeit und Euphorie stehen jedoch derzeit noch viele Skeptiker, Pessimisten und Crash-Propheten entgegen. Das betrifft besonderes die alten Börsenhasen, die tendenziell zu früh auf Warnsignale am Markt reagieren.

Noch steckt also viel Skepsis im Markt. Läuft der Aktienmarkt weiter, werden genau jene Hände in den Markt zurückkehren und die Kurse weiter befeuern, während zugleich die Neulinge immer leichtsinniger werden. 

Insofern könnte 2021 das Jahr der Börsenneulinge werden, in dem die Rally und der Boom der Tech-Aktien in die heiße Endphase gehen.

 

Überraschungspotenzial und Endphase des Bullenmarktes

 

Solch reife Bullenmärkte sind tricky. 

Das Risiko ist weitaus höher als in den gemächlichen Gewinnjahren in den Anfangsjahren eines Bullenmarktes. Ich werde daher sehr genau darauf achten, ob und wann die Stimmungslage in ein euphorisches Gemisch überschwappt.

Das könnte besonders dann passieren, wenn die Corona-Krise überwunden scheint und realwirtschaftlich und gesellschaftlich das Leben wieder rund zu laufen scheint. Bis dahin besteht noch positives Überraschungspotenzial - gerade mit Blick auf das derzeit noch skeptische Investoren-Lager.

Kippt die Stimmung in Euphorie und scheint die Krise als überwunden, kann es richtig ungemütlich werden. Ich sehe 2021 in dieser Hinsicht als ein Schlüssel- bzw. Übergangsjahr. Der laufende Bullenmarkt ist alt geworden, doch wahrscheinlich noch nicht am Ende.

Ich wünsche dir ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Möge 2021 für dich in jeder Hinsicht ein gesundes und erfüllendes Jahr werden!

Der nächste geckofolio-Newsletter erscheint im Januar. Im Trading-Minimalist behalte ich die Märkte natürlich auch über den Jahreswechsel im Blick.

Bis dahin und alles Gute,

dein Michael von geckofolio


ÜBER

Autor

Michael Jansen

Ich habe geckofolio ins Leben gerufen, um Menschen mit einem hohen Maß an Transparenz und Unabhängigkeit bei ihrem Vermögensaufbau zu unterstützen. Unter dem Motto 'Geldanlage wird endlich einfach' gebe ich mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung an dich weiter.

Lerne jetzt den Trading-Minimalist kennen

Ein Börsenbrief für entspanntes Trading für Berufstätige & Minimalisten

UI FunnelBuilder

Erhalte Einblick in das Trading-Musterdepot von Michael Jansen inkl. Sofort-Updates bei neuen Trades + wöchentliche Strategie-Update und mehr...

Impressum - Kontakt - Datenschutzerklärung - Cookie-Einstellungen - AGBDisclaimer

 

© 2021 gekyou GmbH - Made in ♥ for smart